Cart
Checkout Secure

Coupon Code: FT68LD435 Copy Code

Hast du eine Frage? Rufen Sie uns an

+44 (0)1604 389 099

Mon-Fri 8.30-17.30 GMT

Berberin – der natürliche Blutzuckerregulator der Natur und mehr

By Max Cerquetti November 01, 2020

Berberin (sagen wir „BUR-bur-reen“) ist eine natürliche Pflanzenverbindung mit mehreren medizinischen Wirkungen, wie der Regulierung des Blutzuckers, die so stark sind, dass einige Ärzte es gegenüber hergestellten Arzneimitteln bevorzugen. Die Verbindung selbst kommt in einer Vielzahl von Pflanzen vor, die weltweit zu finden sind, darunter Oregon-Traube, Europäische Berberitze, Baum-Kurkuma, Phellodendron (auch bekannt als Korkbaum und nicht zu verwechseln mit der Zimmerpflanze Philodendron) sowie Goldenseal und Goldthread.

 

Berberin wird seit buchstäblich Jahrtausenden erfolgreich in der traditionellen chinesischen Medizin verwendet und wurde erstmals in einem alten chinesischen Medizintext erwähnt, dem Shennong Bencaojing oder Der Klassiker der Kräutermedizin. geschrieben zwischen 200 und 250 n. Chr. Dieser Pflanzenstoff hat ein wunderschönes Goldgelb und wird seit langem auch als wertvoller Naturfarbstoff, speziell zum Färben von Wolle, verwendet.

Neben der Wirksamkeit von Berberin als Blutzuckerregulator hat es auch starke antimikrobielle und entzündungshemmende Wirkungen, es senkt den Blutdruck und den Cholesterinspiegel, verbessert die nützlichen Darmbakterien und hat neben vielen anderen Vorteilen sogar Anti-Aging-Eigenschaften. Man könnte sich berechtigterweise fragen, wie nur eine Verbindung so weitreichende Auswirkungen auf so viele verschiedene Körpersysteme haben kann?


AMPK – Der Meister-Energiesensor 

 

Um die weitreichenden Wirkungen von Berberin zu verstehen, müssen Sie sich ein Enzym in Ihrem Körper namens AMPK genau ansehen, das für Adenosinmonophosphat-aktivierte Proteinkinase steht. Ein Enzym ist ein Protein, das dazu beiträgt, bestimmte lebenswichtige chemische Reaktionen in Ihrem Körper zu beschleunigen, die ohne das Enzym einfach nicht ablaufen könnten.

 

AMPK activation and autophagy in macrophages, ECs and VSMCs

 

AMPK-Aktivierung und Autophagie in Makrophagen, Endothelzellen (ECs) und vaskulären glatten Muskelzellen (VSMCs).

AMPK-Aktivatoren wie Berberin induzieren Makrophagen-Autophagie über den PI3K/Akt/mTOR-Signalweg. Die Expression von proinflammatorischen Zytokinen (IL-1β, IL-6 und TNF-α) wird herunterreguliert und die Expression von antiinflammatorischen Zytokinen (IL-10) wird hochreguliert. Dadurch werden Entzündungen, Makrophagenaggregation und oxidativer Stress gehemmt und das Zellüberleben und die Plaquestabilität erhöht. AMPK-Aktivierung und Autophagie in ECs induzieren die NO-Produktion, fördern das Überleben der Zellen und verringern
oxidativen Stress und die Entzündungsreaktion. AMPK-Aktivierung und Autophagie fördern auch das Überleben der Zellen und die Vasodilatation, hemmen die Zellmigration und -proliferation und verringern die Neointima-Bildung und Gefäßverkalkung bei VSMCs.

 


AMPK kommt in jeder Zelle Ihres Körpers vor und kann als Energie-„Schalter“ oder sogar als Master-Energiesensor betrachtet werden. Finden Sie einen Weg, AMPK zu aktivieren, und Sie haben einen Weg gefunden, gefährliches Bauchfett zu reduzieren und schädliche Entzündungen zu reduzieren. Die Aktivität von AMPK beeinflusst nicht nur Ihre Körperfettzusammensetzung, sondern hat sogar einen Einfluss darauf, wie lange Sie leben werden! AMPK reguliert mehrere Stoffwechselwege, die den Blutzucker, die Blutfettwerte und die zellulären Energiewege normalisieren.

 

Berberine effects on DNA Synthesis and Replication, Cell Cycle, Autophagy, Senescence and Apoptosis.

 

Pleiotrope Wirkungen von Berberin auf Signalwege, die am Zellwachstum beteiligt sind.

Berberin kann viele Stoffwechselwege induzieren, die zu einer Unterdrückung des Zellwachstums, einer Induktion von Apoptose, Autophagie, Seneszenz, DNA-Doppelstrangbrüchen oder einer Hemmung der Zellzyklusprogression und DNA-Replikation führen können. Diese Ereignisse sind durch rote Pfeile gekennzeichnet. Darüber hinaus kann die Behandlung mit Berberin  zur Unterdrückung vieler wichtiger Proteine ​​führen, was zu vermindertem Wachstum, verminderter DNA-Synthese, mitochondrialem Membranpotential, Zellzyklusarrest und Entzündungen führt, die in schwarzen geschlossenen Pfeilen angezeigt werden.

 

 

Aber es gibt ein Problem.Mit zunehmendem Alter sinkt der AMPK-Spiegel in Ihrem Körper auf natürliche Weise, und Sie neigen dazu, Pfunde um Ihren Bauch herum zuzunehmen , produziert gefährliche Hormone, die den Alterungsprozess beschleunigen und sogar das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen können.

 

Wenn diese kritischen AMPK-beeinflussten Signalwege aufgrund sinkender AMPK-Spiegel abgeschaltet werden, kann eine Störung, die als metabolisches Syndrom bekannt ist, ausgelöst werden. Das metabolische Syndrom ist eine hochgefährliche Erkrankung, die Diabetes, Blutfetterhöhungen, hohen Blutzucker und hohen Blutdruck umfasst.

 

Die Behandlung von Patienten mit metabolischem Syndrom ist ziemlich kompliziert und erfordert normalerweise drei bis fünf verschiedene Medikamente mit verschiedenen Nebenwirkungen, um all die verschiedenen Aspekte dieses Syndroms zu behandeln. Tatsächlich haben Wissenschaftler Forschungsarbeiten vorgeschlagen, um ein einzelnes Medikament zu entwickeln, das auf die Aktivierung von AMPK abzielt, um alle diese Medikamente durch nur eines zu ersetzen.

 

Eine der anderen Möglichkeiten, wie die Aktivierung von AMPK dazu beitragen kann, das biologische Altern zu verlangsamen und sogar umzukehren, ist seine Rolle im Prozess der Autophagie (sagen wir „aw-TOPH-ah-gee“), ein normaler Prozess, den Ihre Zellen verwenden, um Beseitigung von Stoffwechselschlacken, nicht mehr richtig funktionierenden Mitochondrien, beschädigten Proteinen und Viren. Mit zunehmendem Alter nimmt die Autophagie ab und die vorzeitige Alterung beschleunigt sich. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass die Steigerung der AMPK dazu beitragen kann, die Autophagie zu steigern.

 

Berberin, AMPK und Autophagie

Aber zurück zu Berberin. Während einige Medikamente, wie das Diabetes-Medikament Metformin, sowie körperliche Bewegung und Kalorienrestriktion AMPK aktivieren, aktiviert auch Berberin die AMPK. Es ist diese AMPK-Aktivierung, die viele der weitreichenden positiven Wirkungen von Berberin auf so viele verschiedene Stoffwechselzustände erklärt.

 

Neben der Behandlung von Typ-2-Diabetes hat Berberin starke entzündungshemmende Wirkungen. Es wird angenommen, dass Entzündungen einer der Hauptgründe für eine Vielzahl moderner Krankheiten sind, darunter Herzerkrankungen, Typ-2-Diabetes, einige Autoimmunerkrankungen und sogar Krebs, Alzheimer und andere neurodegenerative Erkrankungen.

 

Das Interesse von Berberin zur Behandlung von und sogar zum Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen ist wieder aufgekommen, da Berberin die Blut-Hirn-Schranke überwindet und neuroprotektive Wirkungen sowohl in Zell- als auch Tiermodellen von Alzheimer, Parkinson und hat Chorea Huntington, alles verheerende Krankheiten, sowohl für die Patienten als auch für deren Familien. Auch hier ist die Wirksamkeit von Berberin bei diesen Krankheiten wahrscheinlich auf die AMPK-Aktivierung sowie die Verstärkung der Autophagie zurückzuführen, da bekannt ist, dass die Autophagie die falsch gefalteten Proteine ​​​​beseitigt, von denen angenommen wird, dass sie eine Rolle bei den sich im Gehirn bildenden Plaques spielen der Patienten mit Alzheimer-Krankheit.

 

Chronische Entzündungen spielen nachweislich eine wichtige Rolle bei der Entstehung einiger Krebsarten. Die Behandlung von Entzündungen könnte nicht nur die Entstehung von Krebs verhindern, bei bereits diagnostizierten Patienten zeigt die gleichzeitige Behandlung sowohl des Krebses als auch der zugrunde liegenden chronischen Entzündung ein erhebliches therapeutisches Potenzial. Berberin hat sowohl antitumorale als auch entzündungshemmende Wirkungen und ist in diesem Bereich sehr vielversprechend.

 

Verwendung von Berberin zur Erhöhung des AMPK-Spiegels, zur Verringerung von Entzündungen und zur Erhöhung der Autophagie

Angesichts der klinischen Beweise für die Wirksamkeit von Berberin sowohl bei der Behandlung als auch bei der Vorbeugung einer Vielzahl von menschlichen Krankheiten ist es sinnvoll, eine Supplementierung mit einem hochwertigen Berberinprodukt in Betracht zu ziehen. Da Berberin nicht gut absorbiert wird, gibt es Bedenken hinsichtlich seiner Bioverfügbarkeit. Sie sollten daher nach einem Produkt suchen, dem Piperin (ein Extrakt aus schwarzem Pfeffer) hinzugefügt wurde, das nachweislich die Absorption von Berberin erhöht.Die Zugabe von Traubenkernextrakt ist ebenfalls von Vorteil, da diese Verbindung den Blutzucker senkt und auch eine gute Quelle für Antioxidantien ist, die Entzündungen lindern können

 

Sie finden weitere Informationen zu unseren Berberin-Nahrungsergänzungsmitteln hier, einschließlich Informationen zu unseren anderen Nahrungsergänzungsmitteln wie NAD+, NMN, Resveratrol und anderen. Täglich eingenommen, bietet unser potentes bioverfügbares Berberin-Ergänzungsmittel einen wirksamen Schutz vor den Auswirkungen des Alterungsprozesses sowie den gefährlichen Auswirkungen chronischer Entzündungen.

 

 

Referenzen:

 

J. Wang, L. Wang, GH Lou et al. Copidis Rhizoma: eine umfassende Übersicht über seine traditionellen Verwendungen, Botanik, Phytochemie, Pharmakologie und Toxikologie. Pharm Biol. 2019;57(1):193-225. doi:10.180/13880209.2019.1577466
Hardie DG. AMPK: ein wichtiger Regulator des Energiegleichgewichts in der Einzelzelle und im gesamten Organismus. Int. J. Obes (London). 2008;32 Suppl 4:S7-12.

Salminen A, Kaarniranta K. AMP-aktivierte Proteinkinase (AMPK) steuert den Alterungsprozess über ein integriertes Signalnetzwerk. Aging Res Rev. 2012;11(2):230-41.

Rubinsztein David C, Mariño G, Kroemer G. Autophagie und Altern. Zelle. 2011;146(5):682-95.

Madeo F, Zimmermann A, Maiuri MC, et al. Wesentliche Rolle der Autophagie bei der Verlängerung der Lebensspanne. Zeitschrift für klinische Untersuchung. 2015;125(1):85-93.

Yin J, Xing H, Ye J. Wirksamkeit von Berberin bei Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. Stoffwechsel. 2008;57(5):712-717. doi:10.1016/j.metabol.2008.01.013

Zhang J., Yang J.Q., He B.C., Zhou Q.X., Yu H.R., Tang Y., Liu B.Z. Berberin und Gesamtbase aus Rhizoma coptis chinensis schwächen Hirnverletzungen in einem Aluminium-induzierten Rattenmodell für neurodegenerative Erkrankungen ab. Saudische Med. J. 2009;30(6):760–766.

Habtemariam S. Das therapeutische Potenzial von Berberis darwinii Stammrinde: Quantifizierung von Berberin und in vitro Nachweis für die Alzheimer-Therapie. Nat. Prod.-Nr. Komm. 2011;6(8):1089–1090.

Fan D, Liu L, Wu Z, Cao M. Bekämpfung neurodegenerativer Erkrankungen mit dem Pflanzenalkaloid Berberin: Molekulare Mechanismen und therapeutisches Potenzial. Curr Neuropharmacol. 2019;17(6):563-579. doi:10.2174/1570159X16666180419141613

Crusz SM, Balkwill FR. Entzündung und Krebs: Fortschritt und neue Wirkstoffe. Nat. Rev. Clin Oncol2015; 12: 584–96.

.

Älterer Eintrag Neuerer Beitrag


0 Kommentare


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen

Added to cart!
Gib $x aus, um kostenlosen Versand freizuschalten Free shipping when you order over XX You Have Qualified for Free Shipping Spend $x to Unlock Free Shipping Sie haben freien Versand erreicht Kostenloser Versand für über $x zu Kostenloser Versand über $x nach You Have Achieved Free Shipping Kostenloser Versand bei Bestellung über XX You have Qualified for Free Shipping